ZOTTER UND KIENREICH SIEGEN BEIM RAA

Am Samstagmorgen erreichten die ersten Fahrer bei der achten Auflage des Race Around Austria, dem härtesten Radrennen Europas, das Ziel in St. Georgen im Attergau. Den Anfang machte das Zweierteam V.URC mit den Steirern Severin Zotter und Lukas Kienreich.

Nach 2.200 Kilometern und 30.000 Höhenmetern rund um Österreich war es das steirische Duo mit dem Race Across America Sieger 2015 Severin Zotter und Lukas Kienreich, welches zuerst das Ziel in St. Georgen im Attergau erreichte. Die beiden beendeten ihr Abenteuer nach 2 Tagen 20 Stunden 7 Minuten. „Nach dem Motto schnell anfangen und nicht nachlassen sind wir anfangs ein sehr hohes Tempo gefahren. Das hat auf Dauer ein bisschen wehgetan und wir mussten beide kämpfen, aber es ist alles aufgegangen und ich bin sehr zufrieden“, freut sich Severin Zotter, der 2013 einen zweiten Platz in der Solowertung zu Buche stehen hat, im Ziel über den Sieg. 

Das Ziel unter drei Tagen zu bleiben haben wir erreicht, wenngleich die Zeit aufgrund der wetterbedingten Streckenänderung natürlich nicht 1:1 zu vergleichen ist“ so Zotter „aber wir haben uns dennoch nichts geschenkt und sind hart an unserem Limit gefahren und überglücklich, dass wir das Rennen so druchgezogen haben, wie wir uns das im Vorfeld vorgenommen haben.“