TAG 3 - Nachmittag und Abend

Mehr als ein Viertel der Strecke waren geschafft, als Sevi um 15:26 Uhr in Cortez, Colorado (der ersten Zeitstation des vierten US Staat, der beim RAAM durchfahren wird) ankam. Meile um Meile ging es weiter Richtung Osten, vor ihm erhoben sich bereits die majestätischen, schneebedeckten Gipfel der Rocky Mountains. 

Die Temperaturen blieben am Nachmittag zunächst weiterhin hoch (an die 40 Grad), doch je mehr es bergauf ging, umso mehr kühlte es ab und umso mehr kam Sevi nach seinem kleinen Tief in der Hitze wieder besser in Tritt. Timestation 15 in Durango erreichten wir um 20:35 Uhr Ortszeit. Nun begann das grosse Klettern! 

Mittlerweile war auch die Sonne schon wieder untergegangen und wir starteten in die dritte Nacht. Die TS 16 in Pagosa Springs erreichten wir aufgrund günstiger Windbedingungen schon früher (22:40 Uhr) als erwartet und Sevi entschied, sofort und ohne weitere Pause aufs Dach des RAAM - dem knapp 3400m hohen Wolf Creek Pass (ca. 3400m) - zu klettern.

Knapp mehr als drei Stunden später erreichte Sevi dann auch schon den höchsten Punkt des Rennens! Unermüdlich und voll fokussiert hatte Sevi Höhenmeter um Höhenmeter überwunden - natürlich unterstützt von der Crew, die ihr letztes Hemd gegen Tutus getauscht hatte ;-) 

Die Abfahrt machte Sevi sichtlich Spaß, denn eine Dreiviertelstunde später passierte er schon die 17. Zeitstation in South Fork.