Danke!

Ich kann es nach wie vor kaum glauben: Ich habe das Race Across America 2015 gewonnen. Und wie! Seit 2003 verfolge ich jährlich dieses Rennen - der sportliche Saisonhöhepunkt für mich! Nun selbst ein Teil des Rennens zu sein, ist ein unbeschreibliches Gefühl für mich.

Die letzten 2 Wochen waren für mich wie ein perfekter Traum. Es ist alles wie erhofft gelaufen, das Radfahren hat Spaß gemacht und die Probleme haben sich in Grenzen gehalten.

Ich habe gewusst, dass viel möglich ist, wenn unser Plan aufgeht. Dass es für den Sieg reichen wird, habe ich aber nicht zu träumen gewagt - schon gar nicht in so einer Zeit. Natürlich wäre das Rennen noch wesentlich spannender geworden, wenn Christoph nicht aufgeben hätte müssen. Dass wir nicht gemeinsam am Stockerl stehen, ist wohl der einzige Wermutstropfen für mich.

Worüber ich mich sehr gefreut habe, sind die schier unendlich vielen Emails, Facebook-Postings und Medienberichte. Vielen Dank fürs Mitfiebern und anfeuern, ihr habt mich gemeinsam mit meinem unglaublichen Team nach Annapolis getrieben.

Ein genauerer Rückblick kommt in den nächsten Wochen.